Parottee Beach Cottages & Tours Limited - Dein Partner an der Südküste Jamaikas

Change to: English

Der Süden Jamaikas



Jamaika ist je nach Region mehr oder weniger touristisch erschlossen, aber es gibt in jeder Region Sehenswertes zu entdecken. Die Südküste ist die ursprünglichste Küste der Insel. Es gibt nur wenige große Hotelanlagen, das Bild ist eher geprägt von Gästehäusern und kleinen gemütlichen Backpacker,- und Boutique- Villas/ Plätzen. Um den ursprünglichen Tourismus Jamaikas kennenzulernen und interessante Plätze  abseits des Massentourismus zu finden, bist Du an der Südküste genau richtig.


Natürliche Attraktionen wie Y.S. Falls, der Black River oder auch Lover’s Leap zeigen die wunderschöne und ursprüngliche Seite Jamaika’s.


Lass mich Dir eine kurze Geschichte erzählen die sich um einen dieser Orte rankt- Milk River!
Die grausame Geschichte der Sklavenhaltung ist bekannt. Zucker wächst nicht von allein, und weil die Landbesitzer die Arbeit nicht selbst machen wollten, wurden Sklaven eingesetzt. Ein Sklave entkam seinem “Master”. Er rannte weg, um den schrecklichen Schlägen zu entkommen, versteckte sich und entdeckte eine salzhaltige Quelle. Als er seine Wunden in das Wasser tauchte, war er erstaunt. Die Wunden heilten! Seinem “Besitzer”, Mr. Jonathan Ludford, fiel nachdem er den Mann wieder eingefangen hatte die wundersame Heilung auf. Daraufhin wollte er mehr wissen, wie es zur Heilung kam und am Ende wo die Quelle war. Er schwor, dass er seinen Sklaven nie wieder bestrafen würde. Der Mann wurde zum Wächter der Gegend befördert. Nach Ludfords Tod übernahm die Regierung die Kontrolle und eröffnete 1794 ein Bad und eine Quelle für die Öffentlichkeit. Das Anwesen heißt heute The Milk River Hotel and Spa. Wegen der starken heilenden Wirkung des Wassers ist das Eintauchen in das Wasser begrenzt. Gicht,- und Rheumakranke haben davon ebenso profitiert wie Menschen mit anderen Beschwerden.



Lust auf den Besuch einer historischen Stätte oder Gebäudes? In der Umgebung gibt es viele- hier einige davon:


  • Lacovia Tombstones – errichtet zum Gedenken an Thomas J. Spencer und einen  anderen, der 1738 starb
  • St. Elizabeth Parish Church – das ursprüngliche Gebäude wurde um 1700 erbaut
  • Black River Court House – eine schöne Erscheinung vom Meer aus und zieht sofort die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich.
  • Black River Stadt – Das genaue Datum seiner Gründung ist nicht bekannt, aber John Sellers’ Karte von Jamaika aus dem Jahr 1685 weist seine Existenz nach.
  • Hampton School – geht auf den Munro and Dickenson Trust zurück.
  • Black River Spa – bis in die 1930er Jahre eines der beliebtesten Spas auf der Insel.
  • Golmont View House – 2004 durch ein Feuer zerstört.
  • Independence Park – eine Parkanlage welche auch Bühnen für Veranstaltungen besitzt.
  • Appleton Railway Station – um 1894 erbaut, ein zweistöckiges jamaikanisches/ georgianisches Holzgebäude.
  • Balaclava Railway Station – um 1892 erbaut, ein zweistöckiges jamaikanisch- georgianisches Gebäude
  • Accompong – Die Stadt wurde 1739 gegründet, als im Rahmen eines Friedensvertrags mit den Briten Land an die Maroons übergeben wurde.
  • Munro College – Schauplatz der letzten Entscheidungsschlacht zwischen britischen und spanischen Truppen
  • Invercauld – An der High Street von Black River gelegen und ein schönes Beispiel für die späte georgianische Architektur Jamaikas.
  • Carmel Moravial Cemetery – Die früheste mährische Mission begann ihre Arbeit in Jamaika 1754.
  • und viele viele mehr….


Folgende Sehenswürdigkeiten an der Südküste finden sich bei uns und in unmittelbarer Umgebung:


  • Bamboo Avenue – ca. 4km lang, mit hohen Bambusbäumen, die einen Baldachin bilden.
  • Alligator Pond- Hier findest du mit dem ‘Little Ochie’ eines der besten Seafood- Restaurants auf der Insel.
  • Der Black River mit seinem weit verzeigtem Netz aus Wasser und Mangroven.
  • Lovers’ Leap und sein Leuchtturm – auf einer Klippe mit einer Seehöhe von fast 500 Metern
  • Appelton Estate Rum Factory – eine der ältesten Destillen und vermutlich auch die bekannteste
  •  Y. S. Falls – sicher einer der schönsten Wasserfälle Jamaikas eingebettet in eine wunderschöne Gartenanlage
  • Treasure Beach – nicht zuletzt bekannt durch „Sprats Bar“
  • Floyd`s Pelican Bar – die sich auf einem Riff vor der Küste Jamaikas befindet.
  • und viele mehr….

Oder wie wäre es mit einem Hauch von Romantik? Ein schief gelaufenes Rendezvous der Liebenden führt zu einer schönen Geschichte. Besuche Lovers Leap, wo Dich in fast 500 Metern Höhe eine spektakuläre Aussicht erwartet. Im Laufe der Jahre wurden Geschichten über ein junges Liebespaar überliefert, das auf der Flucht vor einem eifersüchtigen Landbesitzer bis zum Rand der Klippe rannte und sprang. Der Mond fing sie Hand in Hand in einem Netz ein und ließ sie sanft ins Meer hinab.

Wenn Dir eine holprige Straße nichts ausmacht- die gibt es auf Jamaika übrigens überall- dann nimm Dir ein paar Stunden Zeit für die Appleton’s Rum Tour. Interessierst Du Dich für nachhaltige Landwirtschaft, Yoga, Radfahren oder vielleicht Schnorcheln und Tauchen? Das alles und viel mehr gibt es hier an der Südküste Jamaikas. Komm vorbei und genieße die ursprüngliche Seite der karibischen Insel Jamaika.